|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Oberstleutnant
Dr. phil Klaus Storkmann

KlausStorkmann@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf

seit 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Deutsche Militärgeschichte an 1945

Seit 2015
Mitglied der Redaktion der "Militärgeschichte. Zeitschrift für die historische Bildung"

2011-2015
Stv. Leiter Arbeitsgruppe im Bundesarchiv-Militärarchiv, Freiburg i.Br.

2008-2012
Redakteur der "Militärgeschichte. Zeitschrift für historische Bildung"

2007-2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Forschungsbereich "Militärgeschichte der DDR im Bündnis"

2004-2007
Kompaniechef in Ellwangen

2001-2004
Truppen- und Stabsverwendungen, dabei 2004 SFOR-Einsatz in Bosnien-Herzegowina

1997-2001
Studium der Geschichte und Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr Hamburg und an der Central Connecticut State University, USA

1995-1997
Ausbildung zum Offizier des Truppendienstes

1994
Eintritt in die Bundeswehr

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte

Der Umgang der Bundeswehr mit homosexuellen Soldaten 1955 bis 2002 (AT)
Mit dieser Studie soll im Auftrag des BMVg den Umgang des Dienstherren mit den homosexuellen Soldaten in der Geschichte der Bundeswehr bis zur grundsätzlichen Veränderung der Vorschriftenlage erstmals wissenschaftlich erforscht werden.

Militär als Organisation. Strukturen, Führung, Ausrüstung und Bewaffnung beider deutschen Streitkräfte 1970-1989/90 im Vergleich (AT)

Im Rahmen des vergleichend angelegten Forschungsprojektes "Deutsche Militärgeschichte 1970-1990“ untersucht und vergleicht die zu erarbeitende Studie die militärischen Strukturen von Bundeswehr und NVA, angefangen von den Verteidigungsministerien bis hinunter in die Kompanien.

Forschungsinteressen
Deutsche Geschichte nach 1945, Geschichte der internationalen Beziehungen während des Ost-West-Konflikts

  Klaus Storkmann

Ausgewählte Veröffentlichungen

« J'accuse »… en 1984. Le limogeage expéditif d'un général ouest-allemand a rappelé l'affaire Dreyfus et le scandale Fritsch en 1938, in: Guerres mondiales et conflits contemporains No. 2016/260, S. 93 – 114.

East German Military Aid to the Sandinista Government of Nicaragua, 1979–1990, in: Journal of Cold War Studies, Vol. 16, N. 2, Spring 2014, pp. 56-76.

Solidarität und Interessenpolitik. Militärhilfen der DDR für die Dritte Welt, in: Wege zur Wiedervereinigung. Die beiden deutschen Staaten in ihren Bündnissen 1970 bis 1990, hrsg. von Oliver Bange und Bernd Lemke, München 2013 (=Beiträge zur Militärgeschichte, Bd 75), S. 357-376

"Wir haben keine Preußen vor uns." Die Ausbildung ausländischer Militärs an den NVA-Offizierhochschulen Prora und Stralsund, in: Zeitgeschichte regional 1/2013, S. 46-59

Geheime Solidarität. Militärbeziehungen und Militärhilfen der DDR in die Dritte Welt, Berlin 2012 (= Militärgeschichte der DDR, Bd. 21)

Die NVA im Traditionsverständnis der Bundeswehr, Bremen 2007 (=WIFIS-Aktuell, 38)

Das chinesische Prinzip in der NVA. Vom Umgang der SED mit den Generalen und Offizieren in der frühen NVA, Berlin 2001 (=Beiträge zur Friedensforschung und Sicherheitspolitik, 1)


Schriftenverzeichnis (PDF-Datei)