|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Zeitschriften

Jahresberichte ZMSBw

Newsletter ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Editionsreihe

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog



Die vergessene Partnerschaft. Kaiserliche Marine und k.u.k. Kriegsmarine 1871-1914.

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts spielte das Spannungsverhältnis zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reich im politischen Konzert der europäischen Mächte eine wesentliche Rolle. Es wurde besonders durch die Rivalität beider Mächte zur See befeuert, in der sich die Kaiserliche Marine und die britische Royal Navy gegenüberstanden. Dabei war die Flotte des Kaisers nicht auf sich allein gestellt – ihr wichtigster Partner war die k.u.k. Kriegsmarine Österreich-Ungarns.
Die vergessene Partnerschaft dieser beiden Seestreitkräfte von der Entstehung des Deutschen Reiches 1871 bis zum Ausbruch des Weltkrieges ist Gegenstand der vorliegenden Studie. Auf Basis umfangreichen Quellenmaterials beschreibt Rüdiger Schiel erstmals die immer intensiver werdende Zusammenarbeit beider Marinen in einer breit angelegten Darstellung: Strategische Überlegungen, Kriegsplanungen, Rüstungsfragen, Ausbildungsaspekte, Möglichkeiten der Kooperationen beider Marinen. Zudem erfährt die Rolle Italiens ein besonderes Augenmerk, dessen vertragliche Einbindung durch die zweite Dreibundmarinekonvention 1913 die militärisch-maritime Kräfteverteilung insbesondere im Mittelmeerraum veränderte. Rüdiger Schiel betrachtet die Strukturen und Auswirkungen der Marinebeziehungen auf das deutsch-österreichische Bündnis sowie auf das militärische und politische Umfeld, sowohl national, als auch international. Sichtbar wird ein über Jahre gewachsenes System von Verbindungen und Vereinbarungen, dessen Breite und Intensität den Vergleich mit den Beziehungen in Bündnissen der Gegenwart nicht zu scheuen braucht und einen Einblick in die Kräftekonstellationen in Europa vor dem Ersten Weltkrieg gewährt.
Rüdiger Schiel, Die vergessene Partnerschaft. Kaiserliche Marine und k.u.k. Kriegsmarine 1871-1914, Bochum: Verlag Dr. Dieter Winkler 2014 (Kleine Schriftenreihe zur Militär-und Marinegeschichte, 23), 422 S., Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-215-3, Euro 73,85, Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-231-3, Euro 91,85
Zum Autor:
Dr. phil. Rüdiger Schiel, Fregattenkapitän, ehemals Dozent für Militärgeschichte und Leiter des Wehrgeschichtlichen Ausbildungszentrum an der Marineschule Mürwik, derzeit Mitarbeiter im Projektbereich Einsatzunterstützung in der Abteilung Einsatz des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam.
 


nach oben