|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|   Aktuelles   |   Archiv   |  








Öffentliche Buchpräsentation mit Podiumsdiskussion am 4. April 2017 in Potsdam am ZMSBw:

"Der Panzer und die Mechanisierung des Krieges. Eine deutsche Geschichte 1890 bis 1945" von Markus Pöhlmann.

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) in Kooperation mit dem Schöningh Verlag präsentierte den Band "Der Panzer und die Mechanisierung des Krieges. Eine deutsche Geschichte 1890 bis 1945" von Markus Pöhlmann.

Der Panzer ist eine alte Idee, aber eine junge Erfindung. In seiner charakteristischen Anordnung von Feuerkraft, Panzerung und Beweglichkeit hat er den Landkrieg im 20. Jahrhundert revolutioniert.

Das vorgestellte Buch von Markus Pöhlmann untersucht die Geschichte des Panzers als Waffe und Symbol in Deutschland zwischen dem Aufkommen erster Planungen und dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Anhand der zeitgenössischen Kriegsbilder, der Rüstung, der Operationen und der Bilder vom Panzer beschrieb das Buch den Stellenwert des Waffensystems in den deutschen Streitkräften.


Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyer.

 


Flyer zur Buchpraesentation.pdf
PDF-Download (420 KB)


nach oben
nach oben

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den
Pressesprecher Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
(zmsbwpressestelle@bundeswehr.org), Telefon +49 331 9714-400.